Anonyme Spurensicherung nach Sexualstraftat an Frauen

 

Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist für Opfer von Sexualstraftaten eine anonyme Spurensicherung möglich. Durch dieses Verfahren haben die Betroffenen Zeit und Ruhe, sich den für sie belastenden Schritt einer Anzeigenerstattung nach einer Sexualstraftat in Ruhe zu überlegen.

In einer am Verfahren beteiligten Klinik im Kreis Siegen-Wittgenstein können sich weibliche Opfer einer Sexualstraftat untersuchen lassen. Die Kliniken sind in einem speziellen Informationsblatt aufgeführt. Das Faltblatt können sie hier herunterladen.

Mögliche Tatspuren werden anonym im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Köln gelagert. In einem Zeitraum von bis zu zehn Jahren ist es möglich, diese nach erfolgter Anzeige in einem Gerichtsverfahren verwerten zu lassen. Damit stehen wichtige Beweismittel zur Verfügung, die dem Opfer das Verfahren erleichtern und die Strafverfolgung verbessern.

Mit diesem Angebot möchten die am Verfahren beteiligten Opfer einer Sexualstraftat ermutigen, sich Hilfe zu holen und sich medizinisch untersuchen zu lassen. Gleichzeitig soll die Strafverfolgung verbessert werden, ohne die Belange der Opfer zu vernachlässigen.

Beratung, Unterstützung und weitere Informationen bekommen sie in der Frauenberatungsstelle / Fachstelle Sexualisierte Gewalt und in der Ärztlichen Beratungsstelle an der DRK-Kinderklinik Siegen gegen Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern und Jugendlichen e.V. Externer Link

 

Untersuchungsbogen für Erwachsene. Spurensicherungsmaterial für Anonyme Spurensicherung nach Sexualstraftat – ASS zum Download (PDF)


Linknach oben